Live

20.30 Uhr bis 21.30 Uhr: Erdgeschoss, Haupteingang
Vincent Eberle Quartett

Mit ihrem Programm aus ausgewählten Jazzstandards und Eigenkompositionen überzeugt dieses Quartett auch eingefleischte Jazzmuffel.

Der Pianist des Ensembles, Sam Hylton, seit 2014 Wahlmünchner, ist neben seinen Engagements in diversen Jazzformationen und den Münchner Bands Ark Noir und Bittenbinder auch Teil des Nockherberg Singspiels 2017 gewesen. Außerdem ist er Teil der Produktion des neuen Spielfilms „Trautmann“ von Marcus H. Rosenmüller.

Xaver Hellmeier, Schlagzeug, entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil der Münchner Jazzszene und spielte u.a. mit der Jazzlegende Harold Mabern, mit Eric Alexander, Aaron Goldberg, Gabor Bolla & Johannes Enders.

Der Bassist Martin Zenker war 4 Jahre Professor für Jazzgeschichte und Jazz-Kontrabass in Seoul und baut gerade eine Jazzschule in der Hauptstadt der Mongolei, Ulan-Bator, auf.

Vincent Eberle selbst hat mit seinem Jazz-Quintett 2017 den LAG Jazzpreis und 2018 den Neuen Deutschen Jazzpreis gewonnen und spielt regelmäßig in Ensembles und Big Bands der Münchner Szene, wie dem Hellton-Septett, dem Christian Elsässer Jazz Orchestra, der Jazz Rausch Big Band und Gregor Bürger’s Earforce Big Band

Kontakt: Bayerische Philharmonie
Bäckerstraße 46 | 81241 München
Tel.: 089 / 1 20 22 03 20 | Fax: 089 / 1 20 22 03 22
www.bayerische-philharmonie.de


Liveband Seda

20.45 Uhr: Großer Sitzungssaal

SEDA

Vergleiche werden oft gezogen zu Größen wie Aretha Franklin, Amy Winehouse oder Alanis Morissette, jedoch auch zu Musikern wie Shawn Mendes oder Dua Lipa. Wenn man Newcomerin SEDA (23) hört und sieht sind zwei Dinge nicht abzustreiten: sie hat eine unverwechselbare Stimme und ist einfach absolut lässig und cool in ihrer Art. Die Stimme irgendwie kratzig, soulig und voller echter Emotionen, die Texte ehrlich und oft unzensiert aus dem eigenen Leben gegriffen. Es ist ein ganz eigener Stil der sich Elementen aus Pop, Soul und Rock bedient.

Vergleiche werden oft gezogen zu Größen wie Aretha Franklin, Amy Winehouse oder Alanis Morissette, jedoch auch zu Musikern wie Shawn Mendes oder Dua Lipa.

 

Livaband Tiavo

23.10 Uhr: Großer Sitzungssaal

TIAVO

Nach Release ihrer ersten EP „Fast Unfassbar“ im März 2016, war 2018 das große Jahr von Tiavo: Als erster Act des von Genetikk gegründeten Labels „Outta This World“ veröffentlichte das Rap Duo am 02.03.18 ihr Debutalbum „Oh Lucy“ und führt damit die Erfolgsgeschichte Saarbrückens weiter fort.

In ihren Songs geben die Jungs einen abwechslungsreichen und diversen Einblick in die Themenwelt, die sie persönlich bewegt. Von Dankbarkeit über die Strapazen des „Hustlens“ auf dem Weg nach ganz oben bis hin zu den Schattenseiten des Musikgeschäfts wird alles gekonnt und einfühlsam thematisiert.

Der einzigartige Crossover-Stil aus harten Gitarrenriffs, Rap und Gesang liegt nicht zuletzt in der Tatsache begründet, dass Rapper Lucy mit HipHop und Produzent Deon mit Rock groß geworden ist.

 

Liveband Wunderwelt

22.00 Uhr: Großer Sitzungssaal

Wunderwelt

Der erste Bandwettbewerb, der gleichzeitig auch der erste offizielle Gig als Wunderwelt war, wurde direkt gewonnen. Klaus Bruder Chris – seines Zeichens DJ und Synthie-Meister – verpasste der Band einen noch elektronischeren Sound.

Live sind Wunderwelt ein mitreißendes Energiebündel. Wer da nicht tanzt, hört nicht richtig. Die Band überzeugte bereits auf Festivals wie dem Modular Festival, Uferlos Festival oder dem Pfingst Open Air und baut sich eine stetig wachsende Fanbase auf, die mehr will als nur das übliche Pop-Geplänkel.